routes Churer Kirchenkulturen

Mo-So

Auf den Spuren des spätantiken Christentums in Chur

routes Leute machen Kleider

23., 24. Okt.

Ein interaktiver Projekttag zur Kommunikation durch Kleidung

routes Ilanzer Reformwelten

Mo-Fr

Führung: „Die Kirche diskutieren“

stations Ora et labora

Mo-So

Im Rhythmus des Glockenschlags

stations Grossmünster Zürich

Mo, Mi-So

Die Kirche Zwinglis, damals und heute – Erwachsene

stations GEGEN DISKRIMINIERUNG – FÜR MEHR AKZEPTANZ

Mo-So

Interkultureller Austausch

stations Die Heimat in der Diaspora

Di-So

Führung durch die Dauerausstellung

stations Öffentliche Führung durch das Tibet-Institut Rikon

28.9, 20.10., 9.11., 7.12

Ein authentischer Einblick in den tibetischen Buddhismus und das Klösterliche Tibet-Institut

stations Einführung Haus der Religionen und Workshop

Di-Sa

Kombi-Angebot

stations GEMEINSAM STILL

Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So

Das Schweigen und Verzichten der Kartäusermönche

stations Visite chez les Tibétains

Mo, Di, Mi, Do

Que trouve-t-on au Mont-Pèlerin ? Un hôtel cinq étoiles ? Oui, mais ce lieu offrant une vue imprenable sur les vignobles et le lac Léman renferme aussi un autre espace atypique : le centre Rabten Choeling.

routes Riti di passaggio

Mo, Di, Mi, Do, Fr

Dall’infanzia all’età adulta

stations Jenische und Sinti

Mo-So

Begegnungszentrum Rania

routes Vom Kloster Kappel zum Lassalle-Haus

Mo-So

Ich und du – Bereicherung und Konflikt

stations Gallus, Handschriften und Pantoffeln

Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So

Besuch der Stiftsbibliothek und Führung durch die Ausstellung im Barocksaal

routes Histoire et architectures religieuses II

Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So

Qu’ont en commun une synagogue, un ancien temple franc-maçon, une église russe, une basilique et une église anglicane ?

routes Ponts d'hier et d'aujourd'hui

Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So

Le Golden Gate, le Viaduc de Millau, le Tower Bridge ou encore l’indémodable Pont d’Avignon sont tous les quatre des ponts connus tant pour leur architecture que pour leur histoire. Qu’en-est-il des ponts de Fribourg ? Dans quel contexte historique s’ancrent-ils ? Quels sont les enjeux symboliques, économiques ou politiques sous-jacents qu’ils figurent ?

stations Erlebnis Hofkirche - Führungen für Einzelpersonen

Fr

stations Allein im Museum

Di-Fr

Schulklassen

stations «Weltsichten. Wenn Frauen reisen»

Mo-So

Frauenstadtrundgang

stations Früchte und Gemüse Schnitzen

So

routes Zeitzeugen begegnen

So-Fr

Nachkommen der Familie Kreutner berichten

stations FAKE. DIE GANZE WAHRHEIT

Di-Sa

Begleiteter Rundgang durch die Ausstellung

stations Likrat: A la découverte de la synagogue Beth Yaacov

Mo, Di, Mi, Fr

Savez-vous ce que signifie likrat en hébreu ? « Aller à la rencontre de ». C’est ce que se proposent de faire les « likratinos », des jeunes âgés de 15 à 17 ans qui vous invitent à une découverte de la religion juive en contexte : direction la synagogue Beth Yaacov, édifice historique construit en 1859 et symbole important de la communauté israélite genevoise.

stations Sichtweisen zur Integration

Mo-Do, Sa-So

Moscheeführung und Begegnung - Kombiniertes Angebot

stations Grossmünster Zürich

Mo-So

Die Kirche Zwinglis, damals und heute – Klasse

stations Krishna Tempel - Führung und Erlebnisstationen

Mo-Sa

Einblicke in sakrale Räume und Begegnung mit der hinduistischen Religion

routes Sex, Beziehung und Religion im vielkulturellen Basel - Workshop

Mo-Sa

stations Jenische und Sinti

Mo-So

Begegnungszentrum Rania

stations Itinéraire d'une (in)visibilité

Mo, Di, Mi, Do

Quels sont les éléments visibles d’une religion dans l’espace public ? Que signifie être « visible » ou « invisible » pour une communauté religieuse ? De quelle manière la visibilité de la communauté juive va de pair avec son intégration en terres neuchâteloises ?

stations Kulturelles Erbe erleben

Mo-So

Führungen für Schulklassen

stations FAKE. DIE GANZE WAHRHEIT

Di-Sa

Einführung in die Ausstellung

stations Incontri interreligiosi

06.03 - 18.04.2019

Momenti di preghiera e di riflessione comuni sul tema della Riconciliazione e della Pace

stations Moscheeführung

Mo-So

stations Mit Niklaus von Flüe auf dem Weg

Mo-So

Stationenweg

stations Au pays des mandalas

Di, Mi, Do, Fr

Un musée du Tibet dans la cité gruérienne, vous êtes sûr ? Et pourtant… A deux pas du château, se trouve le Tibet Museum fondé par Alain Bordier en 2009.

stations Von gewalttätigen Konflikten und Friedensstiftung

Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa

Ein erlebnispädagogischer Parcours rund um Konflikttransformation und Friedenstheologie

routes Memento mutationis

Mo-Sa

Ein Postenweg

routes Jüdischer Kulturweg

Mo-Fr

Eine interaktive Schnitzeljagd durch die Geschichte Lengnaus

routes AN DER GRENZE. Flucht in die Schweiz 1938-1945.

Di-So

Exkursion entlang der Fluchtroute

stations Jenische und Sinti

Mo, Di

Dokumentationszentrum Altstetten

stations Si on parlait d'intégration ?

Mo, Di, Mi, Do, Fr

stations Ora et labora

Mo-So

Kloster als Lebensform

stations Moscheeführung: Die bosnische Moschee in Schlieren erleben

Mo-So

stations Führung durch den Krishna-Tempel

Mo-Sa

Einblicke in sakrale Räume und Begegnung mit der hinduistischen Religion

stations Heilig, Geist, Fetisch

Mo-Sa

Eine Lerninstallation

stations Workshop Ästhetik: Die bosnische Moschee in Schlieren erleben

Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So

stations Ein Tag im „MaiHof“ - Begegnungen am Dienstag

Di

stations Weisheit und Mitgefühl

Di-Fr

Kurzreise - Interaktive Führung zur China-Sammlung

stations Synagogenführung

Mo, Di, Mi

Klassen und Gruppen

stations Erlebnis Hofkirche - Führung für Gruppen

Mo-So

stations Vous avez dit musulman.e ?

Mo, Di, Mi, Do

Que savez-vous des musulman.e.s de Suisse ? A votre avis, combien de façons d‘être musulman.e existe-t-il ?

stations Gemeinsames Kochen

Mo-So

routes Glarus – Anna Göldi

Mo-So

Ein Justizmord im Jahre 1782 im fortschrittlichen Glarnerland

stations FAKE. DIE GANZE WAHRHEIT

Di-Sa

Begleiteter Rundgang durch die Ausstellung mit Workshop

stations Religion et société

None

Comment vit-on la spiritualité dans une société séculière ? Comment peut-on combiner foi religieuse et engagement citoyen ? Quels sont les enjeux du dialogue interreligieux aujourd’hui ?

stations Kreativ- und Erlebnistag im Kulturkloster Altdorf

Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So

stations Quartierzmorge

Sa

stations Die Russisch-Orthodoxe Auferstehungskirche erleben

Mo-So

stations Himmelwärts

Mo-Sa

Wallfahrt erleben

stations Himmel und Hölle

Mo-Sa

Stufengerechte Führungen für Schülerinnen und Schüler

routes Le sacré et le profane en ville

Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So

Que trouve-t-on derrière les murs du Temple des Pâquis ? Le visiteur sera surpris d’y découvrir un lieu d’accueil pour les personnes migrantes. Cette réaffectation n’est pas un processus isolé. Quels sont donc les processus qui amènent un espace sacré à devenir laïque et vis-versa ?

stations Ziit fürs ZIID

Mo-Fr

En route mit einer Jüdin, einer Muslima und einem Christen

stations Yoga auf Spendenbasis

Di

Es spielt keine Rolle, wie alt oder jung Du bist, wie gross oder wie Dein Gewicht ist. Deine Yoga-Praxis ist so einzigartig wie Du selbst.

stations Action humanitaire, entre universalité et diversité

Di, Mi, Do, Fr

Comment la « Croix-Rouge » est-elle représentée à l’étranger ? Une croix, un croissant ou un diamant. A votre avis, pourquoi une telle diversité ?

stations Einführung in die Meditation

Mo-Sa

In der Stille liegt die Kraft

routes Promenade interreligieuse à la Chaux-de- Fonds - Objets sacrés, sacrés objets !

None

Quel est le rôle des objets dans une religion ? Que nous dit-il de leur utilisation ?

stations Jüdischer Friedhof

Di, Mi, Do, Fr, Sa, So

Führung

stations Vous avez dit lieu de culte ?

Mo, Di, Mi, Do, Fr

Situé au cœur de la ville, le temple est pour tout.e Fribourgeois.e un édifice bien connu. Bien connu est son extérieur, mais qu’en est-il de son intérieur ?

stations Tempelführung

Mo-So

stations Vous avez dit mosquée ?

Mo, Di, Mi, Do

A votre avis, à quoi ressemble une mosquée ? Ont-elles toutes des minarets ? Et à quoi servent-elles ?

stations Führung durch die Synagoge der ICZ

Mo-Do

stations Dem Tod ins Auge geschaut

Di, Mi, Do, Fr

Ein interaktiver Rundgang zu einem unausweichlichen Thema

routes Freikirchen im Zürcher Oberland

Mo-So

stations «Wann bin ich endlich angekommen?»

Di-So

Migranten zeigen ihr Basel

stations Das ehemalige Kapuzinerkloster damals und heute

Mo-So

Ein Rundgang durch die Geschichte

stations Hindutempel und menschlicher Körper

Mo-Fr

Ein interaktives Angebot im Shivatempel

None Friedens-Stationen - Wege zur Humanität

Mo-So

Wanderung von Walzenhausen über Wolfhalden nach Heiden

routes Soziale Netze Aarau

Mo-So

Mit Asylsuchenden unterwegs

stations Die Cem-Zeremonie

Mo-So

Workshop

routes Sex, Beziehung und Religion im vielkulturellen Basel - Rundgang

Mo, Di, Do, Fr

stations Turban it up

Di-Sa

Einführung Sikhi

stations Likrat: A la découverte de la grande synagogue de Lausanne

Mo, Di, Mi, Do

Savez-vous ce que signifie likrat en hébreu ? « Aller à la rencontre de ». C’est ce que se proposent de faire les « likratinos », des jeunes âgés de 15 à 17 ans qui vous invitent à une découverte de la religion juive en contexte : direction la Grande synagogue de Lausanne, classée au patrimoine vaudois comme monument d’importance régionale.

stations Jubiläumsführung «Anfang, Alltag, Ausblick»

Di-Sa

20 Jahre Citykirchenarbeit

routes Grenzerfahrungen

Mo-Fr

Grenzrundgang und Begegnung mit Geflüchteten

stations Vollmondturmapéro

16.06., 16.7., 14.9.

stations Punto d'incontro Mamma&Bambino

Mi

Momenti di socializzazione per mamme, bambini e anche papà.

routes Ilanzer Reformwelten

Mo, Di, Mi, Do, Fr

Inszenierte Stadtführung

stations Begegnung mit muslimischen Jugendlichen

Mo-Do

Ansichten zur Integration

stations Jüdisches Viertel

Di-So

Führung

stations Die Mutter, das Motorrad, der Mönch und das Leben

Do, Sa

Eine ortsbiografische Führung durch das Kloster Mariastein

stations Café International

Fr

stations Kunstatelier

Mo-So

Recycling - Malen - Handwerk

stations Le bouddhisme au quotidien

Mi, Do

Le Bouddha est-il une simple statue à poser dans le jardin ? Les drapeaux de prière servent-ils à habiller les balcons ? Et le mala est-il un bracelet ordinaire ?

stations Das Grossstadt-Experiment

Di-Sa

Ein Kommunikations-Spiel im Museum zum Thema Vielfalt und Respekt im Zusammenleben

stations Hausführung

Mo-Sa

Wie klingt harmonikale Architektur?

routes Kultobjekt Handy

Mo-Fr

Mobiltelefone und Zusammenleben

routes Friedens-Stationen - Wege zur Humanität

Mo-So

Wanderung von Walzenhausen über Wolfhalden nach Heiden

routes Solihaus und Islamische Gemeinschaft St.Gallen

Di, Mi, Do

Menschen auf der Suche nach Heimat

routes Ilanzer Reformwelten

Mo-Fr

Erneuerungsimpulse in der Surselva

stations Divali - Lichterfest der Hindus

Sa

stations Speise, Spiel und Gemeinschaft

6.7.19

stations Incontrarsi e conoscersi tra arte e culture

Martedì

Giornata di incontro tra una classe scolastica e un gruppo di migranti minorenni non accompagnati

stations Führungen durch die Klosteranlage und den Färberpflanzengarten

Mo-So

stations Ritualità

Mo-So

Esistono ancora i rituali?

stations Sonntagsfest

So

Teilnahme am wöchentlichen Sonntagsfest

stations Les femmes de la cathédrale

Mo, Di, Mi, Do, Fr

Combien de figures féminines compte-t-on sur les vitraux de la cathédrale ? Et que nous disent ces vitraux sur la place des femmes dans le catholicisme et la société ?

routes Die Food-Tour „GewissensBisse“

Mo-So

Unser täglich Umgang mit Nahrungsmittel

stations ICH UND DIE ANDEREN

Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So

Einsamkeit und Gemeinschaft ‒ zwei Lebensprinzipien der Kartäuser

stations Öffentliche Synagogenführung

So

stations Rundgang im Klösterlichen Tibet-Institut Rikon - Klassen

Mo, Di, Mi, Do, Fr

Ein authentischer Einblick in den tibetischen Buddhismus und das Leben der Mönche

routes Baden - was läuft?

Di, Fr-So

Eine Entdeckungstour

stations Private Führung durch das Tibet-Institut Rikon - Erwachsene

Mo, Di, Mi, Do, Fr

Ein authentischer Einblick in den tibetischen Buddhismus und das Klösterliche Tibet-Institut

stations Was ist Jüdische Identität?

Mo-Fr

Eine spielerische Auseinandersetzung

stations Schön ist sie! Die St.Galler Kathedrale

Mo-So

Führung durch die Kathedrale

stations Serbisch Tanzen im Rheintal

Di, So

routes Art et écriture dans les religions

Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So

Quel rapport le bouddhisme, le catholicisme et l’islam entretiennent-ils à l’art ? Quels aspects artistiques comportent-ils ?

stations Führung Haus der Religionen

Di-Sa

routes La laïcité, un principe en mouvement

Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So

Qu’ont en commun Genève, la Turquie et la France ? Tous trois sont laïques et pourtant, tous trois entretiennent des rapports très différenciés avec les communautés religieuses.

stations Jenische und Sinti

Mo, Di

Dokumentationszentrum Altstetten

stations Gruppenhaus für Klassen

Mo-So

Unser Haus liegt in einer geschützten, ruhigen und natürlichen Umgebung, dennoch nur zehn Minuten mit dem Öffentlichen Verkehr vom Stadtzentrum Bern entfernt. Mit dem historischen Hintergrund als Schulgebäude sind unsere Räumlichkeiten perfekt auf die Bedürfnisse von Bildungseinrichtungen zugeschnitten.

routes Histoire et architectures religieuses I

Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So

Qu’ont en commun une synagogue, un ancien temple franc-maçon, une église russe, une basilique et une église anglicane ?

stations Kulturelles Erbe erleben

Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So

Führungen für Erwachsene

stations Das Tor zum Guru

So

Ein authentischer Einblick in die Sikh-Religion

routes Täuferweg

Mo-So

Sonceboz-Sombeval – Chasseral

routes Food Challenge

Mo-Fr

stations Moscheeführung

Mo-Do

Israelitische Gemeinde Basel
En Route
  • Von Verfolgung zur Anerkennung

    Die Israelitische Gemeinde Basel wurde 1805 gegründet. Nach der französischen Revolution kamen nach Jahrhunderten der Verfolgung wieder Jüdinnen und Juden nach Basel zurück. Die grosse Synagoge an der Leimenstrasse wurde rund 60 Jahre später gebaut.
    Ende des 19. Jahrhunderts ist auch die Zeit, in der in Basel der erste Zionistenkongress stattfand. Im Angesicht des fortwährenden und zunehmend rassistisch begründeten Antisemitismus suchte die Bewegung um Theodor Herzl nach Lösungen, eine völkerrechtlich legitimen Staat für Jüdinnen und Juden, die sich nicht assimilieren wollten, zu gründen.
    Während der Schoa hat die Israelitische Gemeinde Basel mitgeholfen, dass in Basel zumindest einige jüdische Flüchtlinge aufgenommen und beherbergt werden konnten. Nach Kriegsende wurden vermehrt soziale und pädagogische Aufgaben angegangen. Es wurden eine jüdische Primarschule und ein Kindergarten gegründet, für die Jugendlichen wurden Skilager, Israelreisen und regelmässige Treffen in der Gemeinde angeboten.
    In den 1970er Jahren erhält die Israelitische Gemeinde Basel als erste jüdische Gemeinde in der Schweiz die kantonale Anerkennung als öffentlich-rechtliche Körperschaft. Als Einheitsgemeinde vereint sie religiöse und säkulare Jüdinnen und Juden sowie liberale und orthodoxe Ausrichtungen.

  • Wissenshort auch für Nichtprakizierende

    Die Israelitische Gemeinde Basel ist heute mit rund 1'300 Mitgliedern eine der grössten jüdischen Gemeinden in der Schweiz. Neben der Synagoge befinden sich eine Mikwe für das rituelle Tauchbad, ein Kindergarten, ein Jugendzentrum und die Karger-Bibliothek, die über 20'000 Titel zu diversen religiösen Themen umfasst. Täglich werden Gottesdienste gehalten, obschon die Mehrheit der Mitglieder nicht praktizierend ist.
    Als Novum in der Schweiz lancierte die Israelitische Gemeinde 2018 die Idee eines „Eruvs“, in dem Privaträume zu einem grösseren Stadtgebiet symbolisch verbunden werden. Darin sind für Praktizierende Sabbat-Vorschriften leichter einzuhalten, und Besuche zu machen. Damit soll nicht zuletzt die Abwanderung gemildert werden.

  • Teil diverser Dialogforen

    Die Israelitische Gemeinde Basel pflegt gute Kontakte zu den lokalen Kirchen und Religionsgemeinschaften und ist bei der Christlich-Jüdischen Arbeitsgemeinschaft und bei den «Christlich-Jüdischen Projekten (CJP)» engagiert. Zudem gehört sie dem «Runden Tisch der Religionen beider Basel» an und ist im „Interreligiösen Forum Basel IRF“. Sie bietet auf Reservation Synagogenführungen für Gruppen und Schulklassen an. Dabei wird auch mit dem Jüdischen Museum der Schweiz zusammengearbeitet. Ein fortwährendes Thema sind hohe Sicherheitskosten, die zum Schutz der Jüdinnen und Juden sowie der Einrichtungen geleistet werden müssen. Trotz staatlicher Schutzpflicht trägt die Gemeinde den hochdefizitären Betrieb nach Kräften noch immer selber.

  • Quellen

    Haumann, Heiko (Hg.) (2005): Acht Jahrhunderte Juden in Basel. 200 Jahre Israelitische Gemeinde Basel, Basel: Schwabe Verlag.

    inforel, Information Religion (2017): http://www.inforel.ch/i1165, [1.5.18].

    Künzle, Patrick 2018: Ein Eruv soll die Abwanderung stoppen. SRF NEWS, https://www.srf.ch/news/schweiz/juden-in-basel-ein-eruv-soll-die-abwanderung-stoppen

    Simonsen, Leif 2017: Basler Juden haben neue Argumente für eigenes Sicherheitspersonal. BZ, https://www.bzbasel.ch/basel/basel-stadt/basler-juden-haben-neue-argumente-fuer-eigenes-sicherheitspersonal-131985535.