IHRE REISE

Suchen Sie nach Stationen, Routen oder Events auf den interaktiven Karten. Die Angebote können nach Zielgruppe, Datum und Kanton gefiltert werden. Wählen Sie eine Station oder Route aus und durchstöbern Sie die Angebote. Die Stationen und Routen können nach Wahl besucht und kombiniert werden.

BUCHUNGSANFRAGE

Beim Angebotsbeschrieb können Sie mit Anwählen des Buttons "Buchen" eine Reservationsanfrage starten. Teilen Sie dem Anbieter Ihre bevorzugten Daten und Angaben zur Gruppe mit. Die Bezahlung des Angebots erfolgt direkt beim Anbieter.

LOGIN UND PASS

Per Login erstellen Sie Ihren persönlichen Zugang zu "Dialogue en Route".  Mit einem Benutzerausweis profitieren Sie von zusätzlichen Leistungen wie zum Beispiel vergünstigten Eintritten. Wenn Sie sich vor der Buchung einloggen, werden die Angaben über Ihren Benutzerstatus automatisch kommuniziert.

UNTERWEGS

Zur jeder Station und Routen finden Sie Angaben zur Anreise. Benutzen Sie wenn immer möglich öffentliche Verkehrsmittel. Nehmen Sie sich Zeit unterwegs und vor Ort. Stellen Sie Fragen, diskutieren Sie mit. Seien Sie bereit, sich auf Neues einzulassen. Für Fotos von Feiern und Innenräumen Fragen Sie Ihre.n Guide um Erlaubnis.

Es wird keine Haftung bei Unfällen und Schäden übernommen. Falls keine anderweitige Versicherung existiert, kommunizieren Sie Ihrer Reisegruppe, dass alle selber für ihre Sicherheit verantwortlich sind.

FEEDBACK

Zufrieden? Nicht zufrieden? Alle sind eingeladen, das Angebot zu beurteilen. Ihre Teilnahme hilft uns, das Verbesserungspotenzial zu erkennen. Schreiben Sie uns eine Nachricht an: contact@enroute.ch.

Gute Reise!

routes Workshop Verschwörungstheorien

Mo-Sa

Bedeutung - Medien - Umgang

routes Mapping Racism

Mo-So

Auf Spurensuche an unserem Wohnort.

routes Jüdischer Kulturweg

Mo-Fr

Eine interaktive Schnitzeljagd durch die Geschichte Lengnaus

routes Le sacré et le profane en ville

Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So

Que trouve-t-on derrière les murs du Temple des Pâquis ? Le·la visiteur·euse sera surpris·e d’y découvrir un lieu d’accueil pour les personnes migrantes. Cette réaffectation n’est pas un processus isolé. Quels sont donc les processus qui amènent un espace sacré à devenir laïque et vis-versa ?

stations Geschichte und Gegenwart einer orthodoxen jüdischen Gemeinde

Mo-Fr

Synagogenführung

stations Erlebnis Hofkirche - Führung für Gruppen

Mo-So

stations Allein im Museum

Di-Fr

Schulklassen

stations Gruppenhaus für Klassen

Mo-So

Das Haus liegt in einer geschützten, ruhigen und natürlichen Umgebung, dennoch nur zehn Minuten mit dem Öffentlichen Verkehr vom Stadtzentrum Bern entfernt.

stations Jenische und Sinti

Mo-So

Begegnungszentrum Rania

stations Öffentliche Synagogenführung

So

stations Au pays des mandalas

Mo, Di, Mi, Do, Fr

Un musée du Tibet dans la cité gruyérienne, vous êtes sûr ? Et pourtant… A deux pas du château, se trouve le Tibet Museum fondé par Alain Bordier en 2009.

stations Hausführung

Mo-Sa

Wie klingt harmonikale Architektur?

stations Jüdischer Friedhof

Di, Mi, Do, Fr, Sa, So

Führung

routes Täuferweg

Mo-So

Sonceboz-Sombeval – Chasseral

stations Café International

Fr

stations Stiva Sogn Placi und Pilgersaal

Mo-So

Die jahrhundertealte Tradition der Gastfreundschaft im Kloster.

stations Kirche. Orgel. Museum

Mo-Sa

stations Öffentliche Führung durch das Tibet-Institut Rikon

23.01., 20.02, 13.03.

Ein authentischer Einblick in den tibetischen Buddhismus und das Klösterliche Tibet-Institut

routes Lieux de culte invisibles dans l’espace urbain lausannois

Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So

A votre avis, combien de communautés religieuses différentes ont-elles été réencensées dans le canton de Vaud ?

stations Grossmünster Zürich

Mo, Mi-So

Die Kirche Zwinglis, damals und heute – Erwachsene

stations Gemeinsames Kochen

Mo-So

stations Jenische und Sinti

Mo, Di

Dokumentationszentrum Altstetten

routes Auf den Spuren von Rassismus (Vol. 2)

Mo-So

Führung durch die St.Galler Altstadt. Zu Fuss vom Bahnhof bis zum Klosterplatz.

stations Introduction au chiisme

me, ve

Connaissez-vous l’origine de la différence entre le chiisme et le sunnisme ? Savez-vous quelle est la composition culturelle et linguistique des communautés musulmanes suisses ?

stations GEMEINSAM STILL

Di, Mi, Do, Fr, Sa

Das Schweigen und Verzichten der Kartäusermönche

stations Die Heimat in der Diaspora

Di-So

Führung durch die Dauerausstellung

routes Von <Rassenkampf> und Klassenkampf: im Westen viel Neues

Mo-So

Velotour mit Start beim Vadian-Denkmal und Schluss am St.Galler Hauptbahnhof

routes Parcours II: Savants Genevois

Sur inscription

Science rime-t-elle toujours avec clairvoyance ? Est-elle toujours synonyme de « progrès » ?

routes Die Food-Tour „GewissensBisse“

Mo-So

Unser täglich Umgang mit Nahrungsmittel

stations Wordshop

Di-Sa

Kreatives Schreiben

stations Serbisch Tanzen im Rheintal

Di, So

stations Synagogenführung

Mo, Di, Mi

Klassen und Gruppen

routes Weihnachten

Mo-So

Die Weihnachtswerkstatt – von Geschenken und ihren Werten

stations Itinéraire d'une (in)visibilité

Mo, Di, Mi, Do

Quels sont les éléments visibles d’une religion dans l’espace public ? Que signifie être « visible » ou « invisible » pour une communauté religieuse ? De quelle manière la visibilité de la communauté juive va de pair avec son intégration en terres neuchâteloises ?

stations Krishna Tempel - Führung und Erlebnisstationen

Mo-Sa

Einblicke in sakrale Räume und Begegnung mit der hinduistischen Religion

stations Vous avez dit musulman·e ?

Mo, Di, Mi, Do

Que savez-vous des musulman·e·s de Suisse ? A votre avis, combien de façons d‘être musulman·e existe-t-il ?

stations Incontrarsi e conoscersi tra arte e culture

Di

Giornata di incontro tra una classe scolastica e un gruppo di migranti minorenni non accompagnati

routes Soziale Netze Aarau

Mo-So

Mit Asylsuchenden unterwegs

stations GEGEN DISKRIMINIERUNG – FÜR MEHR AKZEPTANZ

Mo-So

Interkultureller Austausch

stations Synagogenführung

Mo-Do

stations Himmelwärts

Mo-Sa

Wallfahrt erleben

routes Alberi maestri di diversità

Lu-Do

Questo percorso si propone di capire e approfondire le varie componenti che caratterizzano la formazione di un’identità individuale e collettiva a partire dalla diversità biologica delle mele e delle pere della Capriasca, introducendo una riflessione sulla presenza della diversità culturale, religiosa, sociale e politica, sfruttando l’analogia dell’albero di mele.

stations Tempelführung

Mo-So

stations Früchte und Gemüse Schnitzen

So

routes Histoire et architectures religieuses I

Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So

Qu’ont en commun une synagogue, un ancien temple franc-maçon, une église russe, une basilique et une église anglicane ?

stations Les femmes de la cathédrale

Mo, Di, Mi, Do, Fr

Combien de figures féminines compte-t-on sur les vitraux de la cathédrale ? Et que nous disent ces vitraux sur la place des femmes dans le catholicisme et la société ?

stations Jüdisches Viertel

Di-So

Führung

routes Von <Rassenkampf> und Klassenkampf: rund um St.Georgen

Mo-So

Velotour mit Start und Ziel beim Mühleggweiher

stations Visite chez les Tibétains

Mo, Di, Mi, Do

Que trouve-t-on au Mont-Pèlerin ? Un hôtel cinq étoiles ? Oui, mais ce lieu offrant une vue imprenable sur les vignobles et le lac Léman renferme aussi un autre espace atypique : le centre Rabten Choeling.

stations Jenische und Sinti

Mo, Di

Dokumentationszentrum Altstetten

routes Grenzerfahrungen

Mo-Fr

Grenzrundgang und Begegnung mit Geflüchteten

stations Das war nicht so gemein(t)

Di-Sa

Ein interaktiver Workshop zum Thema "erfolgreiches Kommunizieren".

stations Ritualità

Mo-So

Esistono ancora i rituali?

stations Vous avez dit mosquée ?

Mo, Di, Mi, Do

A votre avis, à quoi ressemble une mosquée ? Ont-elles toutes des minarets ? Et à quoi servent-elles ?

stations Die Cem-Zeremonie

Mo-So

Workshop

stations Die Mutter, das Motorrad, der Mönch und das Leben

Mo-Sa

Eine Guides-Begegnung im Kloster Mariastein

routes Zeitzeugen begegnen

So-Fr

Nachkommen der Familie Kreutner berichten

routes Riti di passaggio

Mo, Di, Mi, Do, Fr

Dall’infanzia all’età adulta

routes Churer Kirchenkulturen

Mo-So

Auf den Spuren des spätantiken Christentums in Chur

stations Die Russisch-Orthodoxe Auferstehungskirche erleben

Mo-So

routes Solihaus und Islamische Gemeinschaft St.Gallen

Di, Mi, Do

Menschen auf der Suche nach Heimat

stations Gott in der hinduistischen Götterwelt

Mo-Fr

Einblicke in eine Krishna-Gemeinschaft

stations Mit Niklaus von Flüe auf dem Weg

Mo-So

Stationenweg

stations Rundgang im Klösterlichen Tibet-Institut Rikon - Klassen

Mo, Di, Mi, Do, Fr

Ein authentischer Einblick in den tibetischen Buddhismus und das Leben der Mönche

stations Himmel und Hölle

Mo-Sa

Stufengerechte Führungen für Schülerinnen und Schüler

routes Sex, Beziehung und Religion im vielkulturellen Basel - Rundgang

Mo, Di, Do, Fr

routes Glarus – Anna Göldi

Mo-So

Ein Justizmord im Jahre 1782 im fortschrittlichen Glarnerland

routes Memento mutationis

Mo-Sa

Ein Postenweg

routes La fabrique des inégalités : Rallye

Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So

Ce rallye en trois étapes propose aux élèves de se familiariser avec l’héritage colonial présent dans l’espace public genevois en partant à la rencontre des bustes de personnalités de la Genève internationale.

stations Workshop

Di-Sa

Kombi-Angebot

routes Parcours I: Figures de la Genève internationale

Sur inscription

Quel a été le rôle des grandes organisations internationales actives dans la promotion des droits humains ou de l'humanitaire dans la « fabrique des inégalités » ?

stations NATUR. Und wir?

Di-Sa

Dialogischer Rundgang

stations Quartierzmorge

Sa

stations Sichtweisen zur Integration

Mo-Do, Sa-So

Moscheeführung und Begegnung - Kombiniertes Angebot

stations Le bouddhisme au quotidien

Mi, Do

Le Bouddha est-il une simple statue à poser dans le jardin ? Les drapeaux de prière servent-ils à habiller les balcons ? Et le mala est-il un bracelet ordinaire ?

stations Moscheeführung

Mo-Do

routes The Harmonizer

Mi, Do

Agentinnen und Agenten gesucht!

stations Das ehemalige Kapuzinerkloster damals und heute

Mo-So

Ein Rundgang durch die Geschichte

stations Kulturelles Erbe erleben

Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So

Führungen für Erwachsene

stations Einführung in die Meditation

Mo-Sa

In der Stille liegt die Kraft

stations Sonntagsfest

So

Teilnahme am wöchentlichen Sonntagsfest

routes Elterntag

Mo-So

Theatersport zu Familienbildern

routes #DIYFeiertage

Mo-So

Einen eigenen Feiertag kreieren.

stations Grossmünster Zürich

Mo, Mi-So

Die Kirche Zwinglis, damals und heute – Klasse

stations Jenische und Sinti

Mo-So

Begegnungszentrum Rania

routes Bike Tour: Religion und Politik - Klassen

Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So

Velotour durch die Stadt Bern zum Thema Religion und Politik

stations Les arts taoïstes, de la Chine à l’Europe

lu, ma, me, je, ve

Un centre taoïste en terre vaudoise, vous êtes sûr·e·s ? Aussi surprenant que cela puisse paraître, le centre Ming Shan à Bullet est un lieu unique en Europe.

stations Vous avez dit lieu de culte ?

Mo, Di, Mi, Do, Fr

Situé au cœur de la ville, le temple est pour tout·e Fribourgeois·e un édifice bien connu. Bien connu est son extérieur, mais qu’en est-il de son intérieur ?

stations NATUR. Und wir?

Di-Sa

Thematische Einführung

stations Si on parlait d'intégration

Di, Mi, Fr

stations Erlebnis Hofkirche - Führungen für Einzelpersonen

Fr

stations Incontri interreligiosi

06.03 - 18.04.2019

Momenti di preghiera e di riflessione comuni sul tema della Riconciliazione e della Pace

stations Führung durch den Krishna-Tempel

Mo-Sa

Einblicke in sakrale Räume und Begegnung mit der hinduistischen Religion

routes Histoire et architectures religieuses II

Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So

Qu’ont en commun une synagogue, un ancien temple franc-maçon, une église russe, une basilique et une église anglicane ?

stations Kunstatelier

Mo-So

Recycling - Malen - Handwerk

stations Das Tor zum Guru

So

Ein authentischer Einblick in die Sikh-Religion

stations Rundgang Haus der Religionen

Di-Sa

routes Leute machen Kleider - Workshop

Mo-Sa

Ein Kleidungsstück entwerfen, das eigene Werte ausdrückt!

stations Identitätssplitter Religion

Mo-So

Workshop für Lehrpersonen

routes Ponts d'hier et d'aujourd'hui

sa

Pourquoi y a-t-il autant de ponts en ville de Fribourg ? Dans quel contexte historique s’ancrent-ils ? Quels sont les enjeux économiques, politiques, géographiques ou encore symboliques qu’ils soutiennent ?

stations Vies de femmes. Des itinéraires de voyageuses

lu-di

Visite guidée

stations «Weltsichten. Wenn Frauen reisen»

Mo-So

Frauenstadtrundgang

stations Schön ist sie! Die St.Galler Kathedrale

Mo-So

Führung durch die Kathedrale

stations Frag die Islamwissenschaftlerin

Mo-So

Workshop für Schulklassen

stations Gott in der hinduistischen Götterwelt

Mo-Fr

Führung im Krishna-Tempel mit Erlebnisstationen

stations ICH UND DIE ANDEREN

Di, Mi, Do, Fr, Sa

Einsamkeit und Gemeinschaft ‒ zwei Lebensprinzipien der Kartäuser

stations Private Führung durch das Tibet-Institut Rikon - Erwachsene

Mo, Di, Mi, Do, Fr

Ein authentischer Einblick in den tibetischen Buddhismus und das Klösterliche Tibet-Institut

routes Chemin des Anabaptistes

lu-di

Sonceboz-Sombeval – Chasseral

routes Art et écriture dans les religions

Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So

Quel rapport le bouddhisme, le catholicisme et l’islam entretiennent-ils à l’art ? Quels aspects artistiques comportent-ils ?

stations Interreligiöse Bettags-Feier

So

stations Moscheeführung: Die bosnische Moschee in Schlieren erleben

Mo, Di, Mi Nami, Fr

stations Ora et labora

Mo-So

Im Rhythmus des Glockenschlags

routes Auf den Spuren von Rassismus (Vol. 1)

Mo-So

Führung durch die St.Galler Altstadt. Zu Fuss vom Vadiandenkmal bis zum Roten Platz.

stations Likrat: A la découverte de la grande synagogue de Lausanne

Mo, Di, Mi, Do

Savez-vous ce que signifie likrat en hébreu ? « Aller à la rencontre de ». C’est ce que se proposent de faire les « likratinos », des jeunes âgé·e·s de 15 à 17 ans qui vous invitent à une découverte de la religion juive en contexte : direction la Grande synagogue de Lausanne, classée au patrimoine vaudois comme monument d’importance régionale.

stations Workshop Ästhetik: Die bosnische Moschee in Schlieren erleben

Mo-Mi Nami, Fr

routes La laïcité, un principe en mouvement

Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So

Qu’ont en commun Genève, la Turquie et la France ? Tous trois sont laïques et pourtant, tous trois entretiennent des rapports très différenciés avec les communautés religieuses.

routes Promenade interreligieuse à la Chaux-de- Fonds - Objets sacrés, sacrés objets !

Prochaines dates à venir

Quel est le rôle des objets dans une religion ? Que nous dit-il de leur utilisation ?

stations Ein Tag im „MaiHof“ - Begegnungen am Dienstag

Di

stations Punto d'incontro Mamma&Bambino

Mi

Momenti di socializzazione per mamme, bambini e anche papà.

stations Moscheeführung

Mo-So

stations Von gewalttätigen Konflikten und Friedensstiftung

Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa

Ein erlebnispädagogischer Parcours rund um Konflikttransformation und Friedenstheologie

stations Begegnung mit muslimischen Jugendlichen

Mo-Do

Ansichten zur Integration

stations Dem Tod ins Auge geschaut

Di, Mi, Do, Fr

Ein interaktiver Rundgang zu einem unausweichlichen Thema

routes Halloween

Mo-So

Totentanz im Skelettkostüm

stations Likrat: A la découverte de la synagogue Beth Yaacov

Mo, Di, Mi, Fr

Savez-vous ce que signifie likrat en hébreu ? « Aller à la rencontre de ». C’est ce que se proposent de faire les « likratinos », des jeunes âgé·e·s de 15 à 17 ans qui vous invitent à une découverte de la religion juive en contexte : direction la synagogue Beth Yaacov, édifice historique construit en 1859 et symbole important de la communauté israélite genevoise.

stations Kulturelles Erbe erleben

Mo-So

Führungen für Schulklassen

routes Friedens-Stationen - Wege zur Humanität

Mo-So

Wanderung von Walzenhausen über Wolfhalden nach Heiden

routes AN DER GRENZE. Flucht in die Schweiz 1938-1945.

Di-So

Exkursion entlang der Fluchtroute

stations Gallus, Handschriften und Pantoffeln

Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So

Besuch der Stiftsbibliothek und Führung durch die Ausstellung im Barocksaal

routes Vom Kloster Kappel zum Lassalle-Haus

Mo-So

Ich und du – Bereicherung und Konflikt

routes Sex, Beziehung und Religion im vielkulturellen Basel - Workshop

Mo-Sa

routes Spiegleiland

Mo-So

Ein Trainingslauf zur Glaubens- und Gewissensfreiheit

routes Fasnacht

Mo-So

Vom Zauber der Identität

stations Yoga auf Spendenbasis

Di

Es spielt keine Rolle, wie alt oder jung Du bist, wie gross oder wie Dein Gewicht ist. Deine Yoga-Praxis ist so einzigartig wie Du selbst.

stations Heilig, Geist, Fetisch

Mo-Sa

Eine Lerninstallation

stations Führung durch die Synagoge der ICZ

Mo-Do

Radgenossenschaft Rania
En Route
  • Kulturelle Minderheit in der Schweiz

    Im Jahr 1972 wurden die zwangsweisen Kindeswegnahmen des “Hilfswerks für die Kinder der Landstrasse” medial bekannt. Im Zuge der öffentlichen Diskussionen wurde die Radgenossenschaft der Landstrasse 1975 im Restaurant “Bierhübeli” in Bern gegründet. In der damaligen Radgenossenschaft organisierte sich die soziokulturelle Minderheit der “Fahrenden” in der Schweiz. Die Gründung der Radgenossenschaft war eingebettet in eine Bürgerrechtsbewegung gegen die soziale und rechtliche Diskriminierung von “Zigeunern”, die bereits seit Jahrhunderten ausgegrenzte Gruppen darstellten. Unter dem Dach der Radgenossenschaft kamen Roma, Sinti, Manusch und Jenische zusammen, gleichzeitig grenzte man sich von den übrigen “Fahrenden “ in der Schweiz wie Schaustellern, Jahrmarkhändlern, Chilbi- und Zirkusleute ab. Nach 1985 fand eine Neuorientierung statt. Fortan sah man sich als Vertretung der Jenischen in der Schweiz mit besonderem Augenmerk auf die “fahrenden Jenischen". Das neue Selbstverständnis führte schliesslich zum Anliegen, die Gruppe der Jenischen als kulturelle Minderheit der Schweiz anzuerkennen.
    Heute vertritt die Radgenossenschaft der Landstrasse als Dachorganisation Interessen der in- und ausländischen Jenischen und Sinti und widmet sich insbesondere der kulturellen Förderung der Bevölkerungsgruppen. Darüber hinaus ist sie über die Landesgrenzen hinaus wie zum Beispiel in Deutschland oder England aktiv.

  • Steiniger Weg zur Anerkennung

    Immer wieder wurde versucht, die hiesige Gesellschaft mit öffentlichen Aktionen auf die soziale und rechtliche Lage der kulturellen Minderheit der Jenischen und Sinti aufmerksam zu machen. So wurde beispielsweise im Sommer 1985 das Lido-Gelände in Luzern von 70 Wohnwagen besetzt. Eine wichtige Etappe zur Anerkennung war in den 1980er die Wiederaufnahme der Tradition der "Fecker-Chilbi" in Gersau. 1986 schliesslich folgte die offizielle Entschuldigung des damaligen Bundesrats Alphons Egli für die Aktion “Kinder der Landstrasse”. In der Folge sagte der Bund der Radgenossenschaft seine Unterstützung zu. Dass auch eine “fahrende Lebensweise” als Teil der Schweizer Gesellschaft wahrgenommen wird, wurde spätestens deutlich, als an der Expo 2002 in Murten auch Kulturbeiträge der Jenischen und Sinti präsentiert wurden. Erst 2016 verkündete Bundesrat Alain Berset an der Fecker-Chilibi: “ Sie – Jensiche und Sinti – sind als nationale Minderheit anerkannt.”
    Die Radgenossenschaft der Landstrasse übernimmt heute verschiedene Dienstleistungen wie die Beratung von Jenischen und Sinti in den Bereichen Bildung, Sprache, Berufsausübung und Soziales und hat sich bei der Schaffung von Stand- und Durchgangsplätzen als wichtige Ansprechspartnerin für die Behörden etabliert.

  • Dialog im Dokuzentrum und auf dem Camping Rania

    Die Informationsarbeit und der Dialog mit der Öffentlichkeit stellt weiterhin eine zentrale Aufgabe dar. Zu diesem Zweck wurde 2003 das Dokumentations-Zentrum, das zugleich ein Museum darstellt, in Zürich-Altstetten ins Leben gerufen. Mit einer Ausstellung und einem umfangreichen schriftlichen Archiv über Leben, Kultur und Geschichte der Jenischen und Sinti steht der Bevölkerung ein direkter Zugang zur kulturellen Minderheit zur Verfügung. Um den Kontakt und das gegenseitige Verständnis zu fördern, heisst auch der 2016 von der Radgenossenschaft erworbene Campingplatz Rania in Zillis GR alle Besucherinnen und Besucher willkommen. Am Stand- und Durchgangsplatz Rania erfahren “Fahrende” und Sesshafte voneinander und lernen ohne Vorurteile zusammenzuleben. Zusätzlich organisiert die Radgenossenschaft regelmässig Wanderausstellungen, auch europaweit gezeigt.

  • Daniel Huber: "Auf Augenhöhe Vorurteile abbauen"

    "Im Dokuzentrum wird die Geschichte der Jenischen und Sinti für die Besucher sichtbar. Der Alltag und dessen Herausforderungen kommen zur Sprache und können diskutiert werden. Der Campingplatz Rania ist mir deshalb so wichtig, weil man sich dort nicht politisch sieht, sondern zusammen mit den dort lebenden Sesshaften Tag für Tag und auf Augenhöhe Vorurteile abbaut. Man lebt privat miteinander zusammen und sieht, dass es eigentlich keine Probleme gibt.“

  • Quellen

    BUNDESAMT FÜR KULTUR Website: Jenische und Sinti als nationale Minderheit. https://www.bak.admin.ch/bak/de/home/sprachen-und-gesellschaft/jenische-und-sinti-als-nationale-minderheit/organisationen.html [Stand: 07.08.2018]

    HUONKER, Thomas/RADGENOSSENSCHAFT DER LANDSTRASSE (Hg.) (1987): Fahrendes Volk – verfolgt und verfemt. Jenische Lebensläufe. Limmatverlag, Zürich. (Nur noch in Bibliotheken erhältlich).

    RADGENOSSENSCHAFT DER LANDSTRASSE (2017): Jenische Kultur. Ein unbekannter Reichtum. Was sie ist, wie sie war, wie sie weiterlebt, (1. Auflage), Zürich. (Für Verantwortliche einer Besuchergruppe von "Dialogue en Route" gratis erhältlich beim Büro der Radgenossenschaft in Altstetten).

    SCHWEIZERISCHE EIDGENOSSENSCHAFT, GENERALSEKRETARIAT EDI Website: Jenische und Sinti bereichern die Schweiz. Rede von Bundesrat Alain Berset anlässlich der Feckerchilbi. Medienmitteilung. https://www.admin.ch/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-63783.html [Stand: 25.03.2019]

    WOTTRENG, Willi (2010): Zigeunerhäuptling. Vom Kind der Landstrasse zum Sprecher der Fahrenden – Das Schicksal des Robert Huber. Orell-Füssli-Verlag, Zürich. (Vergriffen, für Verantwortliche einer Besuchergruppe von "Dialogue en Route" gratis erhältlich beim Büro der Radgenossenschaft in Altstetten).