routes Die Food-Tour „GewissensBisse“

Mo-So

Unser täglich Umgang mit Nahrungsmittel

routes Soziale Netze Aarau

Mo-So

Mit Asylsuchenden unterwegs

routes Churer Kirchenkulturen

Mo-So

Auf den Spuren des spätantiken Christentums in Chur

stations Krishna Tempel - Führung und Erlebnisstationen

Mo-Sa

Einblicke in sakrale Räume und Begegnung mit der hinduistischen Religion

routes Ilanzer Reformwelten

Mo, Di, Mi, Do, Fr

Inszenierte Stadtführung

stations Grossmünster Zürich

Mo-So

Die Kirche Zwinglis, damals und heute – Klasse

stations Die Heimat in der Diaspora

Di-So

Führung durch die Dauerausstellung

routes Glarus – Anna Göldi

Mo-So

Ein Justizmord im Jahre 1782 im fortschrittlichen Glarnerland

stations Ora et labora

Mo-So

Kloster als Lebensform

routes Zeitzeugen begegnen

So-Fr

Nachkommen der Familie Kreutner berichten

stations Le bouddhisme au quotidien

Mi, Do

Qui est Bouddha ? Une statue joliment posée dans son jardin zen près de la télévision ? Un homme rondelet qui se repose ?

stations Les femmes de la cathédrale

None

stations Et si on parlait d'intégration ?

Mo, Di, Mi, Do, Fr

stations Öffentliche Führung durch das Tibet-Institut Rikon

12.05., 15.06.

Ein authentischer Einblick in den tibetischen Buddhismus und das Klösterliche Tibet-Institut

stations Schön ist sie! Die St.Galler Kathedrale

Mo-So

Führung durch die Kathedrale

stations Jenische und Sinti

Mo, Di

Dokumentationszentrum Altstetten

stations Ora et labora

Mo-So

Im Rhythmus des Glockenschlags

stations «Wann bin ich endlich angekommen?»

Di-So

Migranten zeigen ihr Basel

stations Von gewalttätigen Konflikten und Friedensstiftung

Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa

Ein erlebnispädagogischer Parcours rund um Konflikttransformation und Friedenstheologie

stations Speise, Spiel und Gemeinschaft

6.7.19

stations Die Russisch-Orthodoxe Auferstehungskirche erleben

Mo-So

stations Vous avez dit musulman.e ?

None

Que savez-vous des musulman.e.s de Suisse ? A votre avis, combien de façons d‘être musulman.e existe-t-il ?

stations Punto d'incontro Mamma&Bambino

Mi

Momenti di socializzazione per mamme, bambini e anche papà.

stations Private Führung durch das Tibet-Institut Rikon - Erwachsene

Mo, Di, Mi, Do, Fr

Ein authentischer Einblick in den tibetischen Buddhismus und das Klösterliche Tibet-Institut

routes Solihaus und Islamische Gemeinschaft St.Gallen

Di, Mi, Do

Menschen auf der Suche nach Heimat

stations Kreativ- und Erlebnistag im Kulturkloster Altdorf

Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So

stations Erlebnis Hofkirche - Führungen für Einzelpersonen

Fr

stations Allein im Museum

Di-Fr

Schulklassen

stations Grossmünster Zürich

Mo, Mi-So

Die Kirche Zwinglis, damals und heute – Erwachsene

routes Ilanzer Reformwelten

Mo-Fr

Erneuerungsimpulse in der Surselva

stations Himmelwärts

Mo-Sa

Wallfahrt erleben

routes Freikirchen im Zürcher Oberland

Mo-So

stations Jüdisches Viertel

Di-So

Führung

stations Quartierzmorge

Sa

routes AN DER GRENZE. Flucht in die Schweiz 1938-1945.

Di-So

Exkursion entlang der Fluchtroute

stations Itinéraire d'une (in)visibilité

Mo, Di, Do

stations Kulturelles Erbe erleben

Mo-So

Führungen für Schulklassen

stations Café International

Fr

stations Jenische und Sinti

Mo-So

Begegnungszentrum Rania

stations Jenische und Sinti

Mo-So

Begegnungszentrum Rania

stations GEMEINSAM STILL

Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So

Das Schweigen und Verzichten der Kartäusermönche

stations Erlebnis Hofkirche - Führung für Gruppen

Mo-So

stations Synagogenführung

Mo, Di, Mi

Klassen und Gruppen

stations Sichtweisen zur Integration

Mo-Do, Sa-So

Moscheeführung und Begegnung - Kombiniertes Angebot

stations ZUSAMMEN BETEN, ZUSAMMEN FEIERN

13.07.19, 24.08.19

Interreligiöses Gebet

stations Jenische und Sinti

Mo, Di

Dokumentationszentrum Altstetten

stations Hindutempel und menschlicher Körper

Mo-Fr

Ein interaktives Angebot im Shivatempel

stations Turban it up

Di-Sa

Einführung Sikhi

stations Jüdischer Friedhof

Di, Mi, Do, Fr, Sa, So

Führung

routes Kultobjekt Handy

Mo-Fr

Mobiltelefone und Zusammenleben

stations Serbisch Tanzen im Rheintal

Di, So

stations Kulturelles Erbe erleben

Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So

Führungen für Erwachsene

stations Einführung Haus der Religionen und Workshop

Di-Sa

Kombi-Angebot

routes Food Challenge

Mo-Fr

stations Die Cem-Zeremonie

Mo-So

Workshop

routes Histoire et architecture religieuses 2

None

Qu’ont en commun une synagogue, un ancien temple franc-maçon, une église russe, une basilique et une église anglicane ?

stations Gallus, Handschriften und Pantoffeln

Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So

Besuch der Stiftsbibliothek und Führung durch die Ausstellung im Barocksaal

routes Friedens-Stationen - Wege zur Humanität

Mo-So

Wanderung von Walzenhausen über Wolfhalden nach Heiden

stations GEGEN DISKRIMINIERUNG – FÜR MEHR AKZEPTANZ

Mo-So

Interkultureller Austausch

routes Sex, Beziehung und Religion im vielkulturellen Basel - Workshop

Mo-Sa

stations Ritualità

Mo-So

Esistono ancora i rituali?

stations Moscheeführung

Mo-Do

stations Workshop Ästhetik: Die bosnische Moschee in Schlieren erleben

Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So

stations Führung durch den Krishna-Tempel

Mo-Sa

Einblicke in sakrale Räume und Begegnung mit der hinduistischen Religion

stations Hausführung

Mo-Sa

Wie klingt harmonikale Architektur?

stations Begegnung mit muslimischen Jugendlichen

Mo-Do

Ansichten zur Integration

stations Rundgang im Klösterlichen Tibet-Institut Rikon - Klassen

Mo, Di, Mi, Do, Fr

Ein authentischer Einblick in den tibetischen Buddhismus und das Leben der Mönche

routes Riti di passaggio

Mo, Di, Mi, Do, Fr

Dall’infanzia all’età adulta

routes Histoire et architecture religieuses 1

None

Qu’ont en commun une synagogue, un ancien temple franc-maçon, une église russe, une basilique et une église anglicane ?

stations Mit Niklaus von Flüe auf dem Weg

Mo-So

Stationenweg

routes Ilanzer Reformwelten

Mo-Fr

Führung: „Die Kirche diskutieren“

stations Ziit fürs ZIID

Mo-Fr

En route mit einer Jüdin, einer Muslima und einem Christen

stations Führung Haus der Religionen

Di-Sa

stations Einführung in die Meditation

Mo-Sa

In der Stille liegt die Kraft

stations Führung durch die Synagoge der ICZ

Mo-Do

stations Das Grossstadt-Experiment

Di-Sa

Ein Kommunikations-Spiel im Museum zum Thema Vielfalt und Respekt im Zusammenleben

stations Das ehemalige Kapuzinerkloster damals und heute

Mo-So

Ein Rundgang durch die Geschichte

stations Moscheeführung

Mo-So

routes Jüdischer Kulturweg

Mo-Fr

Eine interaktive Schnitzeljagd durch die Geschichte Lengnaus

routes Sex, Beziehung und Religion im vielkulturellen Basel - Rundgang

Mo, Di, Do, Fr

stations Führungen durch die Klosteranlage und den Färberpflanzengarten

Mo-So

stations Incontri interreligiosi

06.03 - 18.04.2019

Momenti di preghiera e di riflessione comuni sul tema della Riconciliazione e della Pace

routes Baden - was läuft?

Di, Fr-So

Eine Entdeckungstour

stations Moscheeführung: Die bosnische Moschee in Schlieren erleben

Mo-So

stations ICH UND DIE ANDEREN

Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So

Einsamkeit und Gemeinschaft ‒ zwei Lebensprinzipien der Kartäuser

routes Grenzerfahrungen

Mo-Fr

Grenzrundgang und Begegnung mit Geflüchteten

stations Incontrarsi e conoscersi tra arte e culture

Martedì

Giornata di incontro tra una classe scolastica e un gruppo di migranti minorenni non accompagnati

stations Vous avez dit mosquée ?

None

A votre avis, à quoi ressemble une mosquée ? Ont-elles toutes des minarets ? Et à quoi servent-elles ?

stations Ein Tag im „MaiHof“ - Begegnungen am Dienstag

Di

stations Weisheit und Mitgefühl

Di-Fr

Kurzreise - Interaktive Führung zur China-Sammlung

stations Dem Tod ins Auge geschaut

Di, Mi, Do, Fr

Ein interaktiver Rundgang zu einem unausweichlichen Thema

routes Vom Kloster Kappel zum Lassalle-Haus

Mo-So

Ich und du – Bereicherung und Konflikt

stations Öffentliche Synagogenführung

So

None Friedens-Stationen - Wege zur Humanität

Mo-So

Wanderung von Walzenhausen über Wolfhalden nach Heiden

stations Sonntagsfest

So

Teilnahme am wöchentlichen Sonntagsfest

Bruder Klaus Flüeli Ranft
En Route
  • Niklaus von Flüe und Dorothee Wyss

    Niklaus von Flüe wird 1417 auf dem Flüeli geboren, in einer Zeit europaweiter epochaler Umbrüche. Er heiratet um 1447 Dorothee Wyss, damals 15 jährig. Gemeinsam bewirtschaften sie als Bauern das Land auf der Hochebene über Sachseln. Sie haben fünf Töchter und fünf Söhne. Nach einem erfolgreichen Leben in Beruf, Familie, Politik und Gesellschaft und langem Ringen zieht Niklaus 1467 mit dem Einverständnis seiner Frau Dorothee als Pilger fort. Bei Liestal kehrt er um und lässt sich als Einsiedler in der Ranftschlucht nieder, nur wenige hundert Meter von seiner Familie entfernt.
    Mehr und mehr reisen ratsuchende Menschen aus nah und fern herbei und lassen sich von Bruder Klaus, wie er sich fortan nennt, beraten. Er wird zum Mittler und Ratgeber. bei Uneinigkeiten. Seine Intervention beim «Stanser Verkommnis» 1481 ermöglicht das Bündnis zwischen den zerstrittenen Orten.
    Am 21. März 1487 stirbt Bruder Klaus im Ranft und wird in der Pfarrkirche Sachseln beigesetzt. 1947 wird er durch Papst Pius XII heiliggesprochen.
    Niklaus von Flüe gehört zu den wirkungsmächtigsten Leitfiguren der Schweiz; in der Mystik und Spiritualität, Gesellschaft und Politik sowie auch als Mensch mit Stärken und Schwächen. Er gilt als Schutzpatron der Schweiz. Vermehrt wird in der theologischen Rezeption die Rolle von Dorothee beleuchtet.

  • Pilgerort mit weltweiter Ausstrahlung

    Die Lebens- und Wirkstätten von Niklaus von Flüe und Dorothee Wyss sind Pilgerorte mit weltweiter Ausstrahlung. Weltweit sind rund 200 Kirchen, Kapellen und Erinnerungsstätten Bruder Klaus geweiht.
    Das kleine Dorf Flüeli liegt am viel begangenen Jakobsweg. Der Pilgerort, von Menschen verschiedenster Konfessionen besucht, wird heute auch touristisch beworben. Rund ums Flüeli existieren Gaststätten und religiös geprägte Bildungshäuser.
    Im Flüeli können das Geburtshaus und das Wohnhaus von Niklaus und Dorothee besichtigt werden, ebenso die Flüeli-Kapelle. Hier startet auch der „Weg der Visionen“, deren Metallplastiken sechs Visionsbilder darstellen.
    In der Ranftschlucht lebte Bruder Klaus fast 20 Jahre als Einsiedler, betete und fastete. Kapellen und die Einsiedelei sind frei zugänglich.
    Die Wallfahrtskirche Sachslen birgt das Grab von Niklaus von Flüe. Vis-à-vis befindet sich das Museum Bruder Klaus Sachseln mit der Grundausstellung «Niklaus von Flüe – Vermittler zwischen Welten». Die Bruder-Klausen-Stiftung mit dem Wallfahrtssekretariat gibt Auskunft über die Pilgerstätten, reserviert Gottesdienste und Führungen und bietet Literatur und Andenken an.
    Jährlich findet das Ranfttreffen, eine Besinnungs- und Erlebnisnacht für Jugendliche und junge Erwachsene, statt. Für Familien wird am Nachmittag der Familienweg ange-boten.

  • Friedenbotschaft und politische Inanspruchnahme

    Niklaus von Flüe gilt als Friedensbotschafter. In den Friedensmessen der unteren Ranftkapelle beten Menschen um den Frieden in der Welt. Der Verein Solidarität Libanon-Schweiz (SLS) erinnert an die beiden «Friedenseremiten» Bruder Klaus und den syrisch-maronitschen Mönch Charbel Makhlouf (1828-1898). In dieser Vereinigung sind über 60 Orte in 18 Ländern verbunden. Weltweit gibt es sakrale Stätten, die Bruder Klaus gewidmet sind.
    Das Gedenkjahr 2017 «600 Jahre Niklaus von Flüe 1417-2017» schlossen sich staatliche und kirchliche Behörden in einem Trägerverein zusammen und koordierten Gedenkanlässe. Zu den Kernprojekten gehörten der nationale ökumenische Gedenktag «Gemeinsam zur Mitte», der «Staatsakt» und das Schülerprojekt «Jugend erklärt Niklaus von Flüe».
    Dass der „Landesvater“ Bruder Klaus immer wieder und von verschiedensten Akteuren politisch in Anspruch genommen wird, zeigt sich an einer alternativen Gedenkveranstaltung, die im demselben Jahr unter Beteiligung der «Aktion für eine unabhängige und neutrale Schweiz AUNS» stattfand.